Ihr Warenkorb
keine Produkte

telpho10 4xS0 ISDN, unbegrenzte Anzahl von Nebenstellen (Unlimited).

Art.Nr.:
253
Lieferzeit:
Ware lagernd 1-2 Tage** Ware lagernd 1-2 Tage** (Ausland abweichend)
Wesentliche Produktmerkmale

1.773,10 EUR
inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand

  • lüfterloses Gehäuse mit externem Netzteil.
  • Intel Atom 2500 Dual Core.
  • 2,0 GB RAM, 60 GB SSD SATA.
  • 100/1000 MBit Netzwerk Anschluss.
  • Tastatur- und VGA-Anschluss.
  • Only VoIP, 1, 2, 4 oder 8 x ISDN oder bis zu 2 x Primärmultiplex.
  • Unbegrenzte Anzahl von Nebenstellen (Unlimited).
  • inklusive 10 PhoneSuite TAPI for Asterisk Lizenzen.
Empfehlung: von 2 bis 200 Nebenstellen.

telpho10 Compact Telefonanlage

Die telpho10 ist eine Profi Telefonanlage auf Asterisk Basis, die an das klassische ISDN Netz der Telekommunikationsanbieter angeschlossen wird und mit den Protokollen SIP und IAX sowohl für interneals auch externe Kommunikation die Kostenvorteile von VoIP über eine einfache Infrastruktur voll ausschöpft.
Die Endgeräte werden an das vorhandene lokale Netzwerk angeschlossen und kommunizieren mit der telpho10 Telefonanlage via VoIP (Voice over IP). Dadurch ist eine separate Verkabelung für Telefonie nicht mehr notwendig. Das spart Kosten und erleichtert den Umzug von Endgeräten erheblich.
Die Konfiguration der telpho10 Telefonanlage erfolgt über die Weboberfläche.

telpho10 basiert auf Asterisk
Die telpho10 Telefonanlage basiert auf Asterisk. Asterisk ist eine Open Source Software und extrem flexibel. Basierend auf Asterisk haben wir die Weboberfläche und die Funktionen der Telefonie selbst entwickelt. Gegenüber herkömmlichen Telefonanlagen können wir schnell auf Anforderungen der Kunden reagieren und Änderungen zeitnah realisieren.

Anschlüsse
· 10/100/1000 Mbit Netzwerkanschluss.
· Tastatur und VGA Anschluss.
· 3 x USB 2.0 Anschlüsse
· Bis zu 8 x S0 ISDN oder bis zu 2 x Primärmultiplex.

ISDN, VoIP oder Beides für externe Kommunikation
Die telpho10 unterstützt viele gängige VoIP Provider die das Telefonieren über das Internet ermöglichen.
Das Einsparpotential kann besonders bei Gesprächen zu Mobiltelefonen enorm sein. Es werden Gespräche zu Mobiltelefonen schon ab ca. 10ct angeboten.
Natürlich sind Gespräche über das klassische ISDN Telefonnetz möglich. Je nach Ausbaustufe der telpho10 Telefonanlage sind bis zu 8 x ISDN S0 (16 gleichzeitige Gespräche) oder bis zu 2 x
Primärmultiplex (60 gleichzeitige Gespräche) möglich.
Natürlich unterstützt die telpho10 Telefonanlage Beides, ISDN und VoIP. Der flexible Wählplan der telpho10 Telefonanlage ermöglicht die Steuerung ausgehender Rufe anhand des Anrufers und der
gewählten Rufnummer und leitet den Anruf über den definierten Anschluss. Die Teilnehmer bekommen davon nichts mit. Keine lästigen Codes vor der Rufnummer. Ist der Anruf über den gewählten Anschluss nicht möglich können ein oder mehrere Ausweichanschlüsse definiert werden.

Vorteile VoIP (Internettelefonie)
· Kostengünstige Gespräche. Festnetz ab 1 Cent, Mobilfunk ab 10 Cent.
· Kein ISDN Anschluss mehr notwendig. Only VoIP.
· Zusätzliche Amtsleitungen zur Entlastung der ISDN Anschlüsse. Werden ausgehende Gespräche über VoIP geführt bleiben die ISDN Leitungen für eingehende Anrufe frei.
· Teuere Ferngespräche und Gespräche zu Mobiltelefonen können günstiger über VoIP geführt werden.
· Einbinden externer Nebenstellen über VoIP problemlos möglich. Die Mitarbeiter sind über Ihre Durchwahl erreichbar und führen Gespräche über die telpho10 Telefonanlage.

VoIP für interne Kommunikation
Bei herkömmlichen Telefonanlagen sind unterschiedliche Anschlussarten der Standard. Analog, Digital, ISDN und teilweise VoIP. Der Nachteil: Es sind spezielle Module (teuer) erforderlich und der Vollausbau der Telefonanlage ist recht schnell erreicht.
Nicht so bei VoIP. Die Anzahl der Endgeräte wird nur durch die Leistungsfähigkeit des Netzwerkes und der telpho10 Telefonanlage begrenzt.
Mit VoIP für die interne Kommunikation gibt es fast keine Einschränkungen mehr. Die Endgeräte werden einfach an das vorhandene Netzwerk angeschlossen, es ist keine spezielle Verkabelung für die Telefonie erforderlich. Kein umständliches Patchen an der Telefonanlage. Darüber hinaus verfügen die meisten VoIP Telefone über 2 Netzwerkanschlüsse so dass kein zusätzlicher Netzwerkanschluss nötig ist.

Vorteile:

  • Zusätzliche Nebenstellen erfordern keinen Ausbau der telpho10 Telefonanlage.
  • Nur eine Verkabelung für Telefonie und Computer.
  • Einfacher Umzug der Mitarbeiter. Das Telefon wird einfach mitgenommen.
  • Herstellerunabhängig. Es können alle Telefone, welche dem SIP/IAX Standard entsprechen, an die telpho10 Telefonanlage angeschlossen werden.

Fazit
Die telpho10 Telefonanlage ist extrem flexibel, einfach zu Administrieren, bietet zahlreiche Funktionen und senkt die Betriebskosten erheblich. Sie haben vollen Zugriff auf alle Funktionen und benötigen keinen teueren Techniker wenn Sie z.B. eine neue Nebenstelle einrichten.

Nebenstellen
Die telpho10 Telefonanlage bietet eine Vielzahl von Nebenstellenarten. Damit lässt sich die telpho10 Telefonanlage genau Ihren Bedürfnissen anpassen.

Teilnehmer
Ein Teilnehmer ist der Mitarbeiter und sein Telefon.
Zusätzlich zu den Standardfunktionen bietet die telpho10 Funktionen welche die Effektivität erhöht und die Erreichbarkeit der Mitarbeiter sichert:

  • Freie Telefonwahl (Hot-Desking): Die Mitarbeiter können sich an allen Telefonen (Ausnahmen sind einstellbar) anmelden und sind mit Ihrer Durchwahl sofort erreichbar. Optional kann die Anmeldung mit einer PIN versehen werden.
  • Mailzustellung bei eingehenden Anrufen: Bei jeden eingehenden Anruf wird eine Mail and die Mailadresse des Teilnehmers gesendet.
  • SMS Zustellung bei eingehenden Anrufen: Bei jeden eingehenden Anruf wird eine SMS and das Mobiltelefon des Teilnehmers gesendet. Hierzu wird ein SMS Dienst benötigt.
  • Anrufbeantworter: Jeder Teilnehmer hat einen eigenen Anrufbeantworter. Die Ansagen kann der Teilnehmer selbst aufnehmen oder auf vom Administrator definierte Ansagen zugreifen. Neue Nachrichten werden am Telefon signalisiert (abhängig vom Telefon) oder per Mail an die Mailadresse des Teilnehmers gesendet. Ob der Anrufer auf Gespräche von Extern und/oder Intern reagiert lässt sich einstellen.
  • Callername: Bei internen Gesprächen wird die Durchwahl des Teilnehmers angezeigt. Diese kann durch den Callername ersetzt werden. Die Teilnehmer sehen anstelle der Durchwahl den Namen des Anrufers.
  • Parallel-Call: Verfügt der Teilnehmer über zusätzliche Telefone, z.B. ein schnurloses Telefon, so klingelt dieses bei einem Anruf mit. Selbst externe Rufnummern können angegeben werden so dass der Anruf auch auf einem Mobiltelefon signalisiert wird.
  • Besetztton bei besetzt (busy on busy): Telefoniert der Teilnehmer und es kommt ein weiterer Anruf wird dem Anrufer ein Besetztton signalisiert. Dabei können jedoch Ausnahmen wie Umleitung zu einer anderen Nebenstelle oder zu einem persönlichen Sprachmenü mit Tastensteuerung (DTMF) definiert werden.
  • Klingelzeit: Individuell in Sekunden einstellbar.
  • Anmeldung an Endgeräten: Der Administrator kann einstellen an welchen Endgeräten sich der Teilnehmer anmelden darf (Hot-Desking).
  • Rufgruppenzugehörigkeit: Jeder Teilnehmer kann einer oder mehreren Rufgruppen zugeordnet werden. Der Teilnehmer kann sich am Telefon oder über die Weboberfläche an Rufgruppen an- / abmelden.
  • Rufweiterleitungen: Eine Rufweiterleitung kann für sofort, bei besetzt, nach Zeit und wenn nicht angemeldet definiert werden. Wird eine Rufweiterleitung nur in einem definierten Zeitfenster gewünscht kann dies ebenfalls eingestellt werden. Natürlich sind auch Rufweiterleitungen zu externen Rufnummern, z.B. Mobiltelefon, möglich. Vor der Weiterleitung zu externen Rufnummern
    kann optional eine Ansage abgespielt werden.
  • Sprachmenüs: Anstelle von Rufweiterleitungen besteht die Möglichkeit den Anrufer sofort, bei besetzt, nach Zeit oder wenn nicht angemeldet, zu einen persönlichen Sprachmenü mit
    Tastensteuerung (DTMF) weiterzuleiten. Die Ansage kann der Teilnehmer am Telefon selbst aufsprechen oder auf vom Administrator definierte Ansagen zurückgreifen.
    Beispiel: „Sehr geehrter Anrufer. Ich bin nicht an meinem Arbeitsplatz. Bitte drücken Sie die 1 um mit der Zentrale verbunden zu werden, die 2 für die Vermittlung zu meinem Mobiltelefon oder die 3 um eine Sprachnachricht zu hinterlassen. Danke.“
  • Mailversand bei Anruf: Sobald der Teilnehmer angerufen wird sendet die telpho10 Telefonanlage eine Mailnachricht an die Mailadresse des Teilnehmers.
  • Mailversand Anrufbeantworter: Neue Sprachnachrichten werden an die Mailadresse des Teilnehmers gesendet. Die Sprachnachricht wird als WAV Datei angehängt und kann am PC sofort abgehört werden.
  • Mailversand Fax: Verfügt der Teilnehmer über ein persönliches elektronisches Fax werden neue Faxnachrichten an die Mailadresse des Teilnehmers gesendet. Die Faxnachricht wird im PDF
    Format angehängt und kann sofort am PC angesehen werden.
  • Und vieles mehr…

Rufgruppen
Die Rufgruppe ermöglicht die Erreichbarkeit eines oder mehrer Teilnehmer unter einer Durchwahl.
Hohe Flexibilität wie Ansage vor dem Melden, Warteschleifenfunktion, Abwurf bei besetzt oder nicht Erreichbar sind selbstverständlich.

  • Callername: Anstelle der Durchwahl der gerufenen Gruppe wird der Callername im Display der Rufgruppenmitglieder angezeigt. So sehen die Teilnehmer sofort welche Rufgruppe angerufen wurde. Beispiel: 089458745>Zentrale
  • Klingelzeit: Individuell in Sekunden einstellbar
  • Mailversand bei Anruf: Sobald ein Anruf an die Rufgruppe erfolgt wird eine Nachricht an die Mailadresse der Rufgruppe gesendet.
  • Warteschleife: Sind alle Teilnehmer besetzt oder wird der Anruf nicht angenommen kann der Anrufer in eine Warteschleife gestellt werden. Nach dem Abspielen der Wartemusik, Upload eigener Wartemusik möglich, wird der Anrufer erneut an die Rufgruppe durchgestellt. Wie oft der Anrufer in die Warteschleife gestellt wird kann individuell eingestellt werden.
  • In Warteschleife wenn: Ob der Anrufer in die Warteschleife gestellt wird kann anhand der Merkmale „bei besetzt“ und/oder „keine Antwort“ eingestellt werden.
  • Positionsansage: Dem Anrufer wird seine aktuelle Position angesagt.
  • Abwurfziel: Wird der Anrufer von der Rufgruppe nicht behandelt wird er zu der angegebenen Nebenstelle weitervermittelt.
  • Anrufbeantworter: Jede Rufgruppe verfügt über einen Anrufbeantworter. Neue Nachrichten können entweder an die angegebene Mailadresse der Rufgruppe gesendet werden oder an einen
    oder mehrere Teilnehmer verteilt werden. Ob der Anrufbeantworter auf Anrufe von Extern und/oder Intern reagiert kann eingestellt werden.
  • Ansage vor Melden: Vor der Signalisierung des Anrufes an die Rufgruppenmitglieder wird dem Anrufer eine Ansage vorgespielt.
  • Und vieles mehr…

Telefax
Dabei wird zwischen analogen Faxgeräten, welche über Analogwandler angeschlossen sind, und elektronischen Faxgeräten (Fax2Mail) unterschieden.
Eingehende elektronische Faxe werden in das PDF Format umgewandelt und werden an die eingestellte Mailadresse versendet.

Konferenzräume
Von Extern über eine Durchwahl erreichbare virtuelle Konferenzräume ermöglichen die Kommunikation mehrerer externer und interner Teilnehmer.
Die Teilnahme an einer Konferenz kann durch PIN geschützt werden. Ebenso besteht die Möglichkeit eine Ansage vor der Anmeldung an den Konferenzraum abzuspielen.
Die Konferenz wird erst eröffnet wenn der Moderator, Zugang durch separate PIN, der Konferenz beitritt.
Solange der Moderator nicht beigetreten ist hören die Teilnehmer Wartemusik und können sich nicht unterhalten.
Verlässt der Moderator die Konferenz wird diese beendet und alle Teilnehmer entfernt.

Sprachmenüs
Mit Sprachmenüs wird dem Anrufer die Möglichkeit gegeben, durch Drücken einer Taste, sich zu definierten Nebenstellen verbinden zu lassen.
Beispiel: „Willkommen bei der Muster GmbH. Bitte drücken Sie die 1 für den Vertrieb, die 2 für denSupport oder die 3 um uns eine Nachricht zu hinterlassen. Danke.“
Eine Schachtelung von Sprachmenüs ist ebenfalls möglich. So lassen sich umfangreiche Sprachmenüs mit mehreren Ebenen realisieren.

Telefonanlagen Merkmale:

  • Anklopfen.
  • Anruf abweisen.
  • Anrufbeantworter für Nebenstellen und Rufgruppen mit Mailzustellung neuer Sprachnachrichten.
  • Anrufschutz (Ruhe vor dem Telefon).
  • Anrufweiterschaltung für interne und externe Rufe.
  • Anrufweiterschaltung am Telefon oder per Webbrowser einstellbar.
  • Ansagen.
  • Automatische Amtsholung.
  • Auto-Provisioning für snom Telefone 300, 320, 360 und 370.
  • Amtsberechtigung je Nebenstelle / Rufgruppe.
  • Besetzttasten (BLF, Anzeige von Telefonstatus).
  • Besetztton bei besetzt (busy on busy).
  • Blacklist (Sperrliste) ausgehender Rufe.
  • Blacklist (Sperrliste) eingehender Rufe.
  • Call-Back (Identifizierung anhand der Rufnummer).
  • Call-Through (Identifizierung anhand der Rufnummer oder PIN).· Chefsekretärin-Funktion. 
  • CLIP no screening (Anzeige einer anderen Nummer) am Anlagenanschluss. 
  • Computerunterstützte Telefonie (CTI). Zusatzsoftware notwendig. 
  • Dreierkonferenz (abhängig vom Telefon). 
  • Durchsage (Einzel- und Gruppendurchsage). 
  • Externe Nebenstellen. 
  • Faxserver für eingehende Faxnachrichten mit Mailzustellung. 
  • Flexibler Wählplan zur Steuerung ausgehender Gespräche. 
  • Freie Platzwahl mit Passwortschutz (Hot-Desking). 
  • Follow-me. 
  • Funktionstasten (Unterstützung der Funktionstasten von Snom, Grandstream, Polycom). 
  • Gesprächsdatenerfassung. Beginn, Dauer, Anschluss, Richtung, Benutzer usw.). 
  • Halten. Anrufer hört Wartemusik. 
  • Im- Export von Konfigurationsdaten (Backup/Restore). 
  • Internettelefonie (SIP-Anlagenanschluss, SIP-Mehrgeräteanschluss …). 
  • Konferenzräume mit PIN Schutz für Teilnehmer und Moderator. 
  • Makeln. Umschalten zwischen zwei oder mehreren aktiven Gesprächen. 
  • Mischbetrieb (Mehrgeräte- / Anlagenanschlus / SIP-Amt). 
  • Nachtschaltung mit Ansagen und Anrufbeantworter. 
  • Rufgruppen mit Ansage vor Melden, Positionsansage, Warteschleife uvm. 
  • Ruflisten (Administrator / Teilnehmer) mit Click&Dial Funktion. 
  • Rufmenüs mit Tastensteuerung (DTMF). Beliebige Schachtelung möglich. 
  • Rufmenüs mit Tastensteuerung (DTMF) für Teilnehmer sofort, bei besetzt, nach Zeit, wenn nicht angemeldet. 
  • Rufnummernübermittlung (CLIP).
  • Rufnummernunterdrückung fest oder wahlweise (CLIR).
  • Rufnummernplan 1 bis 5-stellig, auch gemischt. 
  • Rufübernahme / Heranholen (Pick-up). 
  • Rufweiterleitung sofort, bei besetzt, nach Zeit, wenn nicht angemeldet. 
  • Standortvernetzung (optionales Modul). 
  • SIP-Endgeräte (Snom, Siemens, Grandstream, Aastra, Polycom, SIP-ATA). 
  • Teamfunktionen (Aktivierung – Deaktivierung in Rufgruppe). 
  • Telefonbuch Zentral / Teilnehmer mit Suchfunktionen und Click&Dial. 
  • Telefonmenü für Snom Telefone 320, 360 und 370. 
  • Telefonsperre. Nur interne Gespräche möglich. 
  • Verbinden mit Rückfrage. 
  • Verbinden ohne Rückfrage. 
  • Verteilung nach Rufnummern (optionales Modul).
  • Wartemusik (Music on Hold).
  • Warteschleifen mit individuellen Musikdateien.
  • Weboberfläche für Benutzer mit Passwortschutz. 
  • Weboberfläche für Administrator mit Passwortschutz.


Die telpho10 Telefonanlage wird laufend weiterentwickelt. Damit Sie immer auf dem neuesten Stand sind ist 1 Jahr Update-Service inklusive.

Optional:




Vertriebspartner Rabatt 
(Autorisierung notwendig)
  • telpho Händlerprogramm: Garantierter Wettbewerbsvorteile durch sichere Magen.
    Die telpho VoIP Telefonanlagen werden ausschließlich von zertifizierten Fachhandelspartner angeboten!
  • Werden Sie noch heute telpho Vertriebspartner!
  • Erfahren Sie mehr über das telpho Partnerprogramm, senden Sie uns eine Email an: reseller@voipdistri.com
  • Firmenkunden können die telpho VoIP Telefonanlagen direkt über unseren Online Shop »shop.VoIPDistri.com« bestellen.

Für weitere Informationen besuchen Sie bitte die Homepage zu diesem Artikel.